Vernetzung im Verbund Christliche Kliniken Potsdam schreitet voran

Der Verbund Christliche Kliniken Potsdam formiert sich und stellt sich mit einer neuen Doppelspitze in der Geschäftsführung der Oberlinklinik auf. Rückwirkend zum 1. Januar 2020 übernehmen Andreas Koch und Oliver Pommerenke gemeinsam die Geschäftsführung der orthopädischen Fachklinik Oberlinklinik in Babelsberg.

Synergieeffekte, neue Doppelspitze und gemeinsame Ausbildung von Pflegekräften – Der Verbund Christliche Kliniken Potsdam formiert sich und stellt sich mit einer neuen Doppelspitze in der Geschäftsführung der Oberlinklinik auf. Rückwirkend zum 1. Januar 2020 übernehmen Andreas Koch und Oliver Pommerenke gemeinsam die Geschäftsführung der orthopädischen Fachklinik Oberlinklinik in Babelsberg.

„Die Entscheidung, Oliver Pommerenke in die Geschäftsführung der Oberlinklinik zu berufen, ist ein Garant für das gute Zusammenwachsen unserer Kliniken im Verbund. Oliver Pommerenke wird somit operativ an der Vernetzung der Einrichtungen in den Christlichen Kliniken Potsdam wirken können“, so Andreas Koch, Geschäftsführer der Oberlinklinik und Vorstand Strategie im Oberlinhaus. Der Aufsichtsrat des Verein Oberlinhaus wurde über das Vorhaben informiert und die beiden weiteren Vorstände im Oberlinhaus haben ihre Zustimmung erteilt.

„Zuallererst möchte ich mit den Mitarbeitenden ins Gespräch kommen, die einzelnen Stationen kennenlernen und für all die Dinge ansprechbar sein, die im Klinikalltag so anfallen. Durch meine Präsenz vor Ort ist eine noch engere Verzahnung unserer komplementären Leistungen von der Orthopädie bis hin zur Geriatrie möglich. Von diesem Zusammenwirken werden die Patienten unserer drei Häuser maßgeblich profitieren“, freut sich Oliver Pommerenke, Regionalgeschäftsführer Alexianer St. Josef Potsdam und Geschäftsführer der Oberlinklinik, über sein neues Tätigkeitsfeld.
Indes konnten gemeinsame Projekte bereits weiter vorangetrieben werden. So findet seit Beginn des neuen Jahres die Aufbereitung aller Medizinprodukte des St. Josefs-Krankenhauses und der Oberlinklinik in der Zentralen Sterilgutversorgung (ZSVA) am Standort Rudolf-Breitscheid-Straße statt. Die ZSVA der Oberlinklinik wurde im vergangenen Jahr für rund 1,3 Mio. Euro saniert und um zusätzliche Kapazitäten erweitert. Die Alexianer-Tochter Agamus stellt den Transport zwischen den Häusern sicher. Zudem wird nach langjähriger Prüfung zum 1. April 2020 der Übergang des Labors der Oberlinklinik in die zentralen Strukturen der MVZ Alexianer Labor GmbH vollzogen. Mit dem Zentrallabor der Alexianer am Standort des St. Josefs-Krankenhauses bleibt somit ein umfangreiches Leistungsspektrum für stationäre und ambulante labordiagnostische Untersuchungen gewährleistet.

Ebenfalls zum April 2020 soll die Gründung der gemeinnützigen GmbH „Christliche Kliniken Potsdam“ abgeschlossen sein. Unter dem neuen Gesellschaftsdach sind dann das Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam mit dem MVZ, die Oberlinklinik gGmbH mit der MVZ Potsdam gGmbH, das Evangelische Zentrum für Altersmedizin und die Christliche Altenhilfe Potsdam mit seinen Seniorenpflegeeinrichtungen St. Franziskus, St. Elisabeth, der St. Josef Sozialstation sowie den Bürgerstiften am Heiligen See und City vereint. Und noch ein weiteres Projekt nimmt konkrete Formen an: In Bezug auf die nachhaltige Fachkräftesicherung in der Pflege verknüpfen die Christlichen Kliniken Potsdam ihre Erfahrungen als langjährige Ausbilder. So ist geplant, dass ab Herbst die ersten Schüler ihre generalistische Pflegeausbildung in der neuen Pflegeschule in der Potsdamer Steinstraße aufnehmen und ihren Praxisteil in den drei Verbundkliniken absolvieren können.

Pressekontakt:
Andrea Benke, Tel.: 0331 763-5311, E-Mail: andrea.benke@oberlinhaus.de
Benjamin Stengl, Tel.: 0331 9682-2007, E-Mail: b.stengl@alexianer.de